Vita

          Hannes Held, geboren 1979 in Gelsenkirchen, studierte bis 2006 Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste, gefolgt von einem Studium im Fachbereich Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Während dieser Zeit wirkte er unter anderem am Drehbuch zu dem preisgekrönten Kurzfilm "Das Mädchen mit den gelben Strümpfen" mit (2008, Regie: Grzegorz Muskala). Weiterhin war Held Co-Autor bei Muskalas prämiertem Kurzfilm "Long Distance Call" (2009-2011) sowie Co-Autor bei Lisa Bierwirths Kurzfilmen "Sweetness" (2011), "Teufel" (2013) und "Die Gelegenheit" (2015).

Sein erstes Langfilm-Drehbuch schrieb Held zusammen mit der österreichischen Regisseurin Katharina Copony für deren Dokumentarfilm "Spieler" (AT 2014), über einen russischen Online-Poker-Profi. Bei Valeska Grisebachs mehrfach ausgezeichnetem Drama "Western" (2017) fungierte er als Dramaturgischer Berater. Gemeinsam mit dem Regisseur Nicolas Wackerbarth verfasste Held das Drehbuch zu dessen Spielfilm "Casting" (2017), der drei Nominierungen für den Deutschen Filmpreis erhielt, darunter auch in der Kategorie Bestes Drehbuch.

         

        

                                                            zurück zur Startseite                                                                    Seite umblättern  

        Seite 6